Fünf Technologie-Trends sind in 2022 wichtig

Ein herausforderndes Jahr neigt sich dem Ende zu. Neben der Bewältigung der Corona-Krise bestimmten Themen wie Cloud- und Edge-Computing, IT-Security und vernetzbare Systeme die Gespräche mit Kunden und Geschäftspartnern. Welche Themen und Trends in 2022 bestimmend sein könnten, erfahren Sie

Smartphones in Beton

Hamburg ist und bleibt die Nummer Eins der smartesten Städte Deutschlands.  Zu einer smarten Stadt gehören auch smarte Gebäude. Mit den Projekten EDGE HafenCity und EDGE ElbSide realisiert der niederländische Immobilien-Projektentwickler EDGE derzeit gleich zwei intelligente Bürogebäude in der Hamburger

AGQua-Projekt stellt Ergebnisse vor

Im April 2016 ist das von der Stadt Hamburg und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderte Projekt „Aktive und Gesunde Quartiere“ (AGQua) auf den Weg gebracht worden. Am 31. März 2021 endete die Laufzeit des Projekts, das QDS

Datensicherheit als Qualitätsmerkmal

Ein Cyberangriff ist mehr als ein „Böser-Buben-Streich“, wie die Attacke auf den amerikanischen Software-Hersteller Kaseya beweist, dessen IT-Störung die Systeme von über 1.500 Unternehmen weltweit in Mitleidenschaft bezogen hat. Trotz der realen Gefahr, unterschätzen immer noch viele Firmen, wie

Büroarbeitswelten in und nach Corona-Zeiten

Die Corona-Pandemie bewirkt nicht nur, dass das Arbeiten im Home Office alltäglich(er) wird. Auch zig Tausend Büroarbeitsplätze sind stark von Veränderungen durch die Einhaltung von Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln betroffen. Jedes Unternehmen, vom  KMU bis zum Weltkonzern,  das seine Belegschaft aus

Corona-Krise: Moderne IT ist Trumpf

Vielleicht wird der 13. März 2020 in einigen Jahren als “Corona-Friday” in die über 40-jährige Firmengeschichte der Q-Data Service GmbH eingehen. An dem Tag schickten deutschlandweit zig tausend Unternehmen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Schutz vor dem hochinfektiösen Coronavirus ins

Die elektrotechnische Fitnesskur für Wohngebäude

Wohngebäude im Jahr 2030: Digitale Technologien unterstützen die Bewohner im Alltag, vernetzte Systeme sorgen für den optimalen Einsatz regenerativer Energien, diverse E-Mobile sind in den elektrotechnischen Kreislauf integriert und die Systemwartung geschieht automatisiert. Kein Gramm des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 entweicht