Silvio Wegner, Referent für Research beim IVD Bundesverband
Silvio Wegner, Referent für Research beim IVD Bundesverband - Bild: IVD

Kurzinterview-Serie

„Smart Home – Vom Wunsch zur Wirklichkeit“

Homenet24.de: Zahlreiche Marktstudien sehen ein steigendes Interesse an Smart Home-Technologien bei Konsumenten. Merken Sie bzw. Ihre Mitglieder bereits, dass sich das auf dem Wohnimmobilienmarkt widerspiegelt?

 

Silvio Wegner: In der Tat sind Smart-Home-Technologien mittlerweile vielen Menschen ein Begriff. Auch die Vorteile, die sie allgemein bringen können, sprechen sich immer mehr herum. Wir merken, dass sich vor allem Käufer von Immobilien an diesen Technologien interessieren. In einer von uns bundesweit durchgeführten Umfrage unter unseren 6.000 Mitgliedsunternehmen gaben 37 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass Smart-Home-Lösungen für Immobilienkäufer eine Rolle spielen. Im Bereich der Vermietung ist die Nachfrage etwas geringer. Hier gaben 23 Prozent der Experten an, dass Miet-interessenten intelligente Haustechnik nachfragen.

 

Homenet24.de: Wird sich die Rolle Ihrer Mitglieder durch die Fragen von Seiten der Vermieter, Mieter und Eigentümer zum Thema Smart Home eventuell ändern bzw. werden Ihre Aufgaben dadurch vielfältiger? Beraten Sie z.B. in Zukunft zum Thema oder helfen in der Vorplanungsphase?

 

Silvio Wegner: In Zukunft wird unserer Einschätzung nach ein stärkerer Beratungsbedarf für Smart Home-Lösungen seitens Mietern und Käufern bestehen. So hat die Umfrage auch gezeigt, dass verringerte Betriebskosten und Wohnkomfort wichtige Faktoren für die Immobilienauswahl sind. Bei Smart-Home-Lösungen im Bereich der Heizungstechnik besteht daher eine besonders große Nachfrage. Andererseits gibt es eine Menge Technologien, die zwar großen Nutzen bringen, aber kaum nachgefragt werden. Dies wird im medizinischen Bereich auffällig, wo etwa die Vitalwer-teüberwachung, gerade bei älteren Menschen, sehr sinnvoll sein kann. Offensichtlich sind derartige Smart-Home-Technologien noch zu wenig bekannt. Wüssten die Immobiliensuchenden genauer über deren Vorteile im Alltag Bescheid, würden sie wahrscheinlich stärker nachgefragt werden. Hier kann ein ausführliches Beratungsgespräch mit einem Makler oder Immobiliensachverständigen helfen, die zukünftigen vier Wände optimal auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen.

 

Homenet24.de: Welche Unterstützung erwarten Sie in Zukunft von Seiten der Architekten, der Planer und dem Elektrohandwerk, damit Smart Home für Ihre Mitglieder marktfähig wird?

 

Silvio Wegner: Besonders junge Männer, die mit digitalen Technologien aufgewachsen sind, interessieren sich für Smart-Home-Lösungen. Für diese Gruppe wird es immer selbstverständlicher, dass Technologien ihr gesamtes Leben, also auch den Wohnbereich, durchdringen. Architekten, Planer und das Elektrohandwerk sollten sich daher in Zukunft verstärkt mit Smart-Home-Lösungen auseinandersetzen und die Vorteile dieser Technologien klarer kommunizieren, damit sich unsere Mitgliedsunternehmen noch besser auf die Wünsche und Bedürfnisse der zukünftigen Mieter und Eigentümer einstellen können.

 

Homenet24.de: Herr Wegner, wir danken Ihnen für das kurze Gespräch.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN:

Der Immobilienverband Deutschland IVD Bundesverband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen ist eine Berufsorganisation, die die Interessen der Dienstleistungsberufe in der Immobilienwirtschaft gegenüber Politik, Wirtschaft und Medien vertritt. Rund 6.000 Mitgliedersunternehmen gehören dem IVD an, darunter Immobilienmakler, Immobilienverwalter, Immobilienbewerter bzw. -sachverständige, Projektentwickler, Bauträger, Facility Manager und Finanzierungsdienstleister. Bundesweit ist er mit sechs Regionalverbänden vertreten. Im Oktober 2015 veröffentlichte der IVD eine Mitgliederbefragung zum Thema Smart Home.